Freitag, 30.04.2021

Erfreuliches aus dem Tessin

Im Tessin konnte erstmals ein brütendes Bartgeierpaar festgestellt werden. Das meldet Ficedula, die Vogelkunde- und Vogelschutzorganisation der Italienischen Schweiz. Das Brutpaar wurde anfangs Dezember entdeckt. Dank der sorgfältigen Überwachung konnte bestätigt werden, dass vor wenigen Wochen ein Küken geschlüpft ist.

Hoffnung auf den Sommer

Nun ist es wichtig, dass die Altvögel das Jungtier in Ruhe aufziehen können. Zum Schutz der störungsempfindlichen Bartgeier werden deshalb auch keine weiteren Angaben zum Standort des Horstes gemacht. Bis der Jungvogel zum ersten Mal abhebt, ist es noch ein weiter Weg. Wir hoffen, im Sommer über die erste erfolgreiche Tessiner-Brut nach mehr als 150 Jahren berichten zu können.

Weitere Informationen auf www.ficedula.ch

Aktuellste Beiträge

  • Montag, 02.05.2022
    Alles bestens! BelArosa wieder gesichtet
    Erst vor ein paar Tagen haben wir berichtet, dass BelArosa nun ohne GPS Sender unterwegs ist (s. News vom 23. April). Auch wenn bereits alles dafür sp...
  • Mittwoch, 27.04.2022
    Kinder rennen für Bartgeier Maloi
    Kathrin Bieri, die Klassenlehrerin einer Primarklasse aus dem bernischen Kirchlindach, hat uns kontaktiert, da  sie mit ihrer Klasse den Bartgeie...
  • Mittwoch, 27.04.2022
    Noel-Leya ist ein "Calfeisner"!
    Noel-Leya ist nun bereits acht Jahre alt. Dank seines Senders konnten wir seine Streifzüge bis Anfang 2021 mitverfolgen. Daher wussten wir auch, dass ...
  • Mittwoch, 27.04.2022
    Finja wird langsam erwachsenen
    Finja ist – wie schon vor gut einem Jahr  – noch immer im Wallis, Berner Oberland und in Frankreich unterwegs (s. Karte unten). Dabei hält sie si...
  • Mittwoch, 27.04.2022
    Fortunat: Grosse Streifzüge
    Seit Sommer 2021 war Fortunat lange Zeit hauptsächlich in der Schweiz unterwegs: Wallis, Berner Oberland, Glarneralpen und Sarganserland. Doch Mitte N...
  • Mittwoch, 27.04.2022
    Luzerna: Dem Wallis treu
    Nachdem Luzerna auch schon den ersten Winter nach ihrer Auswilderung 2020 im Wallis verbracht hatte, ist sie nach wie vor hauptsächlich in dieser Regi...