Freitag, 24.03.2017

Bartgeierzähltage: Wieviele sind es nun?

Wieviele Bartgeier leben im Alpenraum? Zur Beantwortung dieser Frage führen wir jeden Herbst gemeinsam mit der IBM (International Bearded Vulture Monitoring) und unseren Partnern aus Italien, Frankreich  und Österreich die Internationalen Bartgeierzähltage durch. Im letzten Jahr haben über 770 Bartgeierfreunde aktiv daran teilgenommen und an 528 Beobachtungsposten nach Bartgeier Ausschau gehalten.

Insgesamt konnten nahezu 500 Bartgeierbeobachtungen gesammelt werden. Die Auswertung dieser Daten ist sehr aufwendig. Zu einer guten Schätzung müssen alle möglichen Doppelbeobachtungen eruiert werden. Die Identifikation  möglichst vieler Individuen und der Einbezug von Bartgeiern,  die sicher noch leben, aber nicht beobachtet werden konnten, soll eine möglichst gute Schätzung ermöglichen.

Nun sind alle Auswertungen abgeschlossen. Die Resultate sind sehr erfreulich. Auch wenn wir die Daten sehr vorsichtig interpretieren, wurden an den Beobachtungstagen mindestens 178 verschiedene Individuen nachgewiesen, davon 61 in der Schweiz. Bei einer weniger konservativen Schätzung kommen wir auf 218 Bartgeier für die Alpen und 76 Tieren für die Schweiz. Dabei ist zu bedenken, dass während den Beobachtungstagen nie alle Individuen gesichtet werden können. Deshalb gehen wir aktuell von einem Gesamtbestand von rund 250 Tieren im Alpenraum aus.

Dank den Beobachtungstagen können wir auch immer wieder Bartgeier nachweisen, von denen wir über lange Zeit nichts mehr erfahren haben. Besonders erfreulich ist auch der Nachweis von Bartgeier Sardona. Dieses Männchen wurde 2010 im St. Gallischen Calfeisental ausgewildert und ist offenbar immer noch in dieser Region unterwegs (mehr dazu>>).

Diese wichtige Arbeit ist nur dank den vielen Freiwilligen Beobachtern und Beobachterinnen möglich. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle, die mit Ihren Beobachtungen zu diesem wertvollen Ergebnis beigetragen haben!

Weiter Infos und Zugang zum Bericht der Bartgeierzähltage finden Sie hier>> (in Englisch)

Aktuellste Beiträge

  • Freitag, 06.12.2019
    Bartgeier in NETZ NATUR
    Die Sendung "NETZ NATUR" des Schweizer Fernsehens taucht in die Welt der Bartgeier ein. Mit historischem und aktuellem Bildmaterial zeichnet...
  • Dienstag, 26.11.2019
    Beschuss überlebt, Tod bei Revierkampf
    GT047, einer der ersten wildgeschlüpften Bartgeier der Schweiz, ist tot. Er wurde bei La Punt im Engadin gefunden. Vermutlich ist der 12-jährige Bartg...
  • Dienstag, 26.11.2019
    Trudi «sendet» nicht mehr
    Seit Sommer 2015 unterwegs Trudi gehörte mit Sempach II und Ewolina zum Bartgeier-Trio der ersten Auswilderung in der Zentralschweiz. Alle drei hat...
  • Dienstag, 26.11.2019
    Vom Schwarz- zum Weisskopf
    Es ist eine Weile her, dass wir vom Bartgeierweibchen Sempach II berichtet haben. Über den GPS Sender verfolgen wir aber ihre Entwicklung und Bewegung...
  • Sonntag, 06.10.2019
    Fünf neue Brutpaare!
    Gleich fünf Paare in der Schweiz haben dieses Jahr erstmals erfolgreich ein Jungtier aufgezogen! Drei im Wallis und zwei im Engadin. Damit leben 21 de...
  • Samstag, 05.10.2019
    Ausgeflogen: Erster Junggeier von Ayent 
    Gleich fünf Brutpaaren in der Schweiz ist dieses Jahr erstmals die Aufzucht eines Jungtiers gelungen. So auch bei einem Bartgeierpaar unweit von Sion ...
  • Samstag, 05.10.2019
    Finjas Reise ins Flachland
    Erich Linz staunte nicht schlecht, als er am 26. Mai 2019 einen grossen Greifvogel am Himmel über Solothurn sah und den er eindeutig als Bartgeier ide...
  • Freitag, 04.10.2019
    Fredueli in guter Gesellschaft
    Anders als seine Auswilderungspartnerin Finja ist Fredueli den Alpen bisher treu. Und hier scheint er auch regelmässig Gesellschaft zu haben. Am 16. A...