Freitag, 24.03.2017

Bartgeierzähltage: Wieviele sind es nun?

Wieviele Bartgeier leben im Alpenraum? Zur Beantwortung dieser Frage führen wir jeden Herbst gemeinsam mit der IBM (International Bearded Vulture Monitoring) und unseren Partnern aus Italien, Frankreich  und Österreich die Internationalen Bartgeierzähltage durch. Im letzten Jahr haben über 770 Bartgeierfreunde aktiv daran teilgenommen und an 528 Beobachtungsposten nach Bartgeier Ausschau gehalten.

Insgesamt konnten nahezu 500 Bartgeierbeobachtungen gesammelt werden. Die Auswertung dieser Daten ist sehr aufwendig. Zu einer guten Schätzung müssen alle möglichen Doppelbeobachtungen eruiert werden. Die Identifikation  möglichst vieler Individuen und der Einbezug von Bartgeiern,  die sicher noch leben, aber nicht beobachtet werden konnten, soll eine möglichst gute Schätzung ermöglichen.

Nun sind alle Auswertungen abgeschlossen. Die Resultate sind sehr erfreulich. Auch wenn wir die Daten sehr vorsichtig interpretieren, wurden an den Beobachtungstagen mindestens 178 verschiedene Individuen nachgewiesen, davon 61 in der Schweiz. Bei einer weniger konservativen Schätzung kommen wir auf 218 Bartgeier für die Alpen und 76 Tieren für die Schweiz. Dabei ist zu bedenken, dass während den Beobachtungstagen nie alle Individuen gesichtet werden können. Deshalb gehen wir aktuell von einem Gesamtbestand von rund 250 Tieren im Alpenraum aus.

Dank den Beobachtungstagen können wir auch immer wieder Bartgeier nachweisen, von denen wir über lange Zeit nichts mehr erfahren haben. Besonders erfreulich ist auch der Nachweis von Bartgeier Sardona. Dieses Männchen wurde 2010 im St. Gallischen Calfeisental ausgewildert und ist offenbar immer noch in dieser Region unterwegs (mehr dazu>>).

Diese wichtige Arbeit ist nur dank den vielen Freiwilligen Beobachtern und Beobachterinnen möglich. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle, die mit Ihren Beobachtungen zu diesem wertvollen Ergebnis beigetragen haben!

Weiter Infos und Zugang zum Bericht der Bartgeierzähltage finden Sie hier>> (in Englisch)

Aktuellste Beiträge

  • Montag, 28.12.2020
    Bartgeier in Bild, Film & Ton
    Wenn Sie über die kommenden Tage etwas Zeit und Musse finden, dann empfehlen wir Ihnen die neue Rubrik "Bild, Film & Ton" auf unserer Website...
  • Montag, 28.12.2020
    Frühlingserwachen?
    Bei den Bartgeiern herrscht bereits wieder «Frühlingsbetrieb». Denn sie beginnen im Winter bei eisiger Kälte ihre nächste Brut. In den steilen Felswän...
  • Donnerstag, 24.12.2020
    Gallus ist nun ein Brutvogel!
    Endlich gibt es wieder Neuigkeiten über Gallus!  Zuletzt konnten wir im Frühling 2016 etwas über das Bartgeierweibchen berichten. Die guten Nachr...
  • Freitag, 04.12.2020
    Finja: Flugaufnahmen aus dem Wallis
    Finja wurde im 2018 in Melchsee-Frutt ausgewildert. Während sie 2019 ihren Auswilderungsort im 2019 regelmässig besuchte, blieb sie diesem im Sommer 2...
  • Freitag, 04.12.2020
    Cierzo le magnifique
    Cierzo le magnifique. Mit diesen Worten waren Fotos versehen, die wir von Jean-Yves Ployer aus Frankreich erhalten haben. Und wir stimmten dieser Auss...
  • Freitag, 04.12.2020
    Fortunat bleibt in Zentralschweiz
    Das Bartgeiertrio aus Luzerna, Fortunat und dem ein Jahr älteren Fredueli haben wir im Sommer 2020 viel bei ihren gemeinsamen Streifzügen beobachten k...
  • Freitag, 04.12.2020
    Luzerna nun im Wallis
    Im September konnten wir Luzerna noch Seite an Seite mit Fredueli und Fortunat in der Zentralschweiz beobachten. Während Fortunat in der Zentrals...
  • Donnerstag, 24.09.2020
    Fünfzehn Bartgeier ausgeflogen!
    In den Schweizer Alpen sind heuer dreizehn wildgeschlüpfte Bartgeier ausgeflogen: Neun in Graubünden, drei im Wallis und erstmals ein Jungtier im Bern...