Fredueli

Letzte Neuigkeiten

Samstag, 17.07.2021

Freudiges Wiedersehen!

Nach einem nebligen, ereignislosen Morgen, war heute die Aufregung gross als am Mittag ein Altbekannter am Himmel auftauchte. Von weitem näherte sich die Silhouette eines Bartgeiers (s. Bild), der als Fredueli identifiziert werden konnte. Der dreijährige Fredueli startete sein Leben als Wildvogel wie BelArosa und Donna Elvira in der Auswilderungsnische am Henglihang. Voller Begeisterung beobachteten die Besucher/Innen des Infostandes und das Überwachungsteam wie Fredueli, kaum flügelschlagend, durch die Luft segelte. Auch BelArosa und Donna Elvira beobachteten den älteren Artgenossen eingehend, als dieser an der Nische vorbeiflog und im Felsen oberhalb landete. In der steilen Felswand war Fredueli mit seinem getarnten Gefieder fast unsichtbar (s.Bild).

Nach einer Pause im Felsen, startete Fredueli wieder (s. Video) und landete direkt neben BelArosa. Der junge BelArosa bauschte sein Gefieder auf, konnte mit diesem Verhalten jedoch nicht verhindern, dass sich Fredueli am ausgelegenen Futter bediente. Geschickt packte Fredueli ein Futterstück mit seinen Füssen und erhob sich wieder in die Luft und flog entlang des Hanges und verschwand kurz darauf hinter dem Horizont. Besonders schön war es zu sehen wie Fredueli am späteren Abend wieder zurückkehrte. Wir hoffen, dass wir Fredueli die nächsten Tage und Wochen, wie auch 2020, regelmässig im Henglihang beobachten können.

Bleiben Sie informiert. Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten über das Projekt zu erhalten Der Bartgeier in Bewegung ? wenn ja, abonnieren Sie unseren Newsletter!

Archiv

  • Freitag, 18.09.2020
    Fredueli ist der Zentralschweiz treu
    Im Bilderblog der Auswilderung 2020 haben wir schon regelmässig über Fredueli berichtet. Denn am 27. Juli tauchte Fredueli ganz unerwartet bei uns im ...
  • Sonntag, 16.08.2020
    Wie weit fliegen sie schon?

    Die gute Entwicklung der beiden Junggeier zeigt sich auch dadurch, dass sie immer weiter weg fliegen und sie für längere Zeit am Henglihang wegbleiben. Die GPS-Daten verraten uns jeweils später, wo die Junggeier überall durchgeflogen sind.

  • Montag, 27.07.2020
    Ausflüge und alte Bekannte

    Nachdem Fortunat und Luzerna gestern mehrere Stunden nicht zu sehen waren, interessiert es uns natürlich sehr, wo sie durch geflogen sind.

  • Freitag, 04.10.2019
    Fredueli in guter Gesellschaft
    Anders als seine Auswilderungspartnerin Finja ist Fredueli den Alpen bisher treu. Und hier scheint er auch regelmässig Gesellschaft zu haben. Am 16. A...
  • Freitag, 22.02.2019
    Fredueli über Walliser Schneebergen
    Wie seine Auswilderungsgenossin Finja hat auch Fredueli die Wintermonate gut überstanden. Fotos von ihm haben uns keine erreicht, dennoch haben wir da...
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Fredueli fliegt ins Tessin
    Obwohl die diesjährig ausgewilderten Junggeier unterdessen selbstständig unterwegs sind, kehren sie doch immer wieder zur Auswilderungs-Nische zurück....
  • Freitag, 14.09.2018
    Fredueli erkundet seinen Lebensraum
    Zwischen Pizol und Eiger Zwei Wochen sind vergangen seit wir unsere Sachen beim Henglirain gepackt und die kontinuierliche Überwachung der die...
  • Montag, 23.07.2018
    Ungewohntes Hindernis

    Oft fliegt Fredueli am Morgen direkt von seinem nächtlichen Schlafplatz in die Auswilderungs-Nische, um dort zu fressen.

  • Samstag, 07.07.2018
    Fredueli hebt ab

    Heute war es endlich so weit: Fredueli ist zum ersten Mal geflogen!

  • Samstag, 23.06.2018
    Streckübungen

    Neben den bisher erwähnten Verhaltensweisen, konnten wir heute viele Streckübungen bei Fredueli beobachten.