Fredueli

Letzte Neuigkeiten

Donnerstag, 23.06.2022

Besuch von Fredueli

Donna Elvira hat mittlerweile ihre dritte Nacht in freier Wildbahn verbracht. Auch heute ist sie mit der morgendlichen Gefiederpflege in den Tag gestartet, gefolgt von Sonnenbaden und Streckungsübungen. Im weiteren Verlauf des Vormittags war sie ausgesprochen aktiv, mit insgesamt sechs kürzeren Flugeinheiten.

Futter auf Vorrat

Beim letzten Flug hatte sie sogar einen Knochen in ihren Krallen. Nach der Landung knabberte sie etwas daran herum, um ihn dann schliesslich (10:46 Uhr) als Ganzes zu verschlingen. Sind die Knochen nicht länger als 20 – 25 cm und weisen einen Durchmesser von weniger als 5 cm auf, können diese von den Bartgeiern problemlos an einem Stück heruntergewürgt werden. Nach der ausgiebigen Mahlzeit machte Donna Elvira eine längere Pause und ruhte sich etwas aus.

Alte Bekannte

Verglichen mit den bisherigen Tagen wurde der heutige jedoch zu einer richtigen Herausforderung für das junge Bartgeierweibchen, welches sich gerade erst wieder an die Wildnis gewöhnte. Ein altbekannter Unruhestifter war nämlich ins Gebiet zurückgekehrt: das im Jahre 2018 ausgewilderte Bartgeiermännchen Fredueli.

Kaum war er angekommen, landete er neben Donna Elvira, und es flogen einige Federn. Und auch in der Luft verfolgte er sie ständig und wiederholte dies mehrere Male. Um 17:20 Uhr wurde es ihr dann wohl zu viel: Beide verschwanden ausser Sichtweite, indes kehrte an diesem Tag nur noch Fredueli zurück.

Zwar hatten wir gehofft, dass es nicht gleich zu solchen Ausseinandersetzungen kommt. Sie sind aber nichts Ungewöhnliches und treten natürlicherweise immer wieder auf. Zum Glück konnten wir anhand der Daten des GPS-Senders feststellen, dass es Donna Elvira gut geht und sie diese Nacht in der Nähe vom Rotsandnollen verbrachte. 

Bleiben Sie informiert. Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten über das Projekt zu erhalten Der Bartgeier in Bewegung ? wenn ja, abonnieren Sie unseren Newsletter!

Archiv

  • Donnerstag, 09.09.2021
    Auswilderung 21: Gut geglückt
    Die beiden Junggeier Donna Elvira und BelArosa, die wir am 27. Juni in Melchsee-Frutt ausgewildert haben, sind mittlerweile fast selbstständig. Am 20....
  • Samstag, 17.07.2021
    Freudiges Wiedersehen!

    Nach einem nebligen, ereignislosen Morgen, war heute die Aufregung gross als am Mittag ein Altbekannter am Himmel auftauchte

  • Freitag, 18.09.2020
    Fredueli ist der Zentralschweiz treu
    Im Bilderblog der Auswilderung 2020 haben wir schon regelmässig über Fredueli berichtet. Denn am 27. Juli tauchte Fredueli ganz unerwartet bei uns im ...
  • Sonntag, 16.08.2020
    Wie weit fliegen sie schon?

    Die gute Entwicklung der beiden Junggeier zeigt sich auch dadurch, dass sie immer weiter weg fliegen und sie für längere Zeit am Henglihang wegbleiben. Die GPS-Daten verraten uns jeweils später, wo die Junggeier überall durchgeflogen sind.

  • Montag, 27.07.2020
    Ausflüge und alte Bekannte

    Nachdem Fortunat und Luzerna gestern mehrere Stunden nicht zu sehen waren, interessiert es uns natürlich sehr, wo sie durch geflogen sind.

  • Freitag, 04.10.2019
    Fredueli in guter Gesellschaft
    Anders als seine Auswilderungspartnerin Finja ist Fredueli den Alpen bisher treu. Und hier scheint er auch regelmässig Gesellschaft zu haben. Am 16. A...
  • Freitag, 22.02.2019
    Fredueli über Walliser Schneebergen
    Wie seine Auswilderungsgenossin Finja hat auch Fredueli die Wintermonate gut überstanden. Fotos von ihm haben uns keine erreicht, dennoch haben wir da...
  • Donnerstag, 15.11.2018
    Fredueli fliegt ins Tessin
    Obwohl die diesjährig ausgewilderten Junggeier unterdessen selbstständig unterwegs sind, kehren sie doch immer wieder zur Auswilderungs-Nische zurück....
  • Freitag, 14.09.2018
    Fredueli erkundet seinen Lebensraum
    Zwischen Pizol und Eiger Zwei Wochen sind vergangen seit wir unsere Sachen beim Henglirain gepackt und die kontinuierliche Überwachung der die...
  • Montag, 23.07.2018
    Ungewohntes Hindernis

    Oft fliegt Fredueli am Morgen direkt von seinem nächtlichen Schlafplatz in die Auswilderungs-Nische, um dort zu fressen.

  • Samstag, 07.07.2018
    Fredueli hebt ab

    Heute war es endlich so weit: Fredueli ist zum ersten Mal geflogen!