BelArosa

Letzte Neuigkeiten

Rettung für BelArosa

BelArosa hat uns in den vergangenen Wochen einige Sorgen bereitet und für angespannte Momente gesorgt. Glücklicherweise endet diese aufregende Episode mit einem Happy End. Aber der Reihe nach.

Ausflug in den Osten

Wir hatten einige Wochen lang nichts mehr von BelArosa gehört oder gesehen. Am 13. Juni 2023 erhielten wir endlich wieder neue Bilder. Sie zeigten BelArosa, wie er in Deutschland über dem Nationalpark Berchtesgaden fliegt.

Leider konnten wir uns nur kurz über diese Beobachtung und seinen Ausflug Richtung Osten freuen. Bereits zwei Tage später, am 15. Juni, erreichte uns eine Nachricht aus dem Nationalpark Hohe Tauern. BelArosa war am Rande einer kleinen Strasse unweit des Nationalparks aufgefunden worden. Er war stark geschwächt und musste zurück gefangen werden.

Umfangreiche Gesundheitschecks

Unsere österreichischen Kollegen haben BelArosa schnellstmöglich zu Hans Frey und Kathrin Heissenberger in die Eulen- und Greifvogelstation Haringsee in der Nähe von Wien gebracht. Hier hat Hans Frey in den 1970er Jahren die erste Zuchtstation für Bartgeier aufgebaut. Sie untersuchten BelArosa sorgfältig, konnten jedoch keine offensichtlichen Verletzungen finden. Obwohl ausgehungert, war der Junggeier schnell wieder aktiv und nahm auch bald wieder Futter auf. Inzwischen galt es zu warten, bis die entnommenen Proben auf Krankheitserreger und Gifte im Labor untersucht waren.

Geschwächt, aber sonst gesund

Zu unserer grossen Erleichterung ergaben die in Zusammenarbeit mit der Veterinärmedizinischen Universität Wien durchgeführten Untersuchungen, dass keine Vergiftungen, Schussverletzungen oder Erkrankungen vorlagen. Als man BelArosa fand, hatte er stark gehechelt, was auf Hitzestress hindeutet. Möglichweise war das die Folge einer Auseinandersetzung mit einem Adler oder einem Artgenossen, die ihn viel Energie gekostet und vorübergehend geschwächt hatte.

Ein Neustart in Österreich

Anfangs Juli war BelArosa soweit gestärkt, dass wir ihn im österreichischen Habachtal wieder fliegen lassen konnten. Dass junge Bartgeiermännchen zögerte keinen Augenblick und flog sofort los und zwar in Richtung Schweiz. Nur drei Tage später flog er zu unserer Freude in der Nähe der Melchsee-Frutt vorbei, um dann seine Reise in Richtung Wallis fortzusetzen. 

BelArosa scheint also wieder bei bester Gesundheit zu sein und die sommerlichen Tage für ausgedehnte Streifzüge zu nutzen. Unseren österreichischen Kollegen und Kolleginnen danken wir an dieser Stelle herzlich für ihre grossartige Unterstützung zur Rettung von BelArosa.

Bleiben Sie informiert. Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten über das Projekt zu erhalten Der Bartgeier in Bewegung ? wenn ja, abonnieren Sie unseren Newsletter!

Archiv

  • Freitag, 10.03.2023
    Gute Neuigkeiten von BelArosa
    Fast sechs Monate war ungewiss wie es BelArosa geht. Meist verraten uns GPS Sender nahezu täglich wo sich die ausgewilderten Junggeier herumtreiben. D...
  • Donnerstag, 30.06.2022
    BelArosa ganz nah
    Was für ein Glück! So nah sieht man Bartgeier wohl selten. Fast auf Augenhöhe gleitet Bartgeier BelArosa vorbei. Diesen einzigartigen Moment kann Pete...
  • Montag, 02.05.2022
    Alles bestens! BelArosa wieder gesichtet
    Erst vor ein paar Tagen haben wir berichtet, dass BelArosa nun ohne GPS Sender unterwegs ist (s. News vom 23. April). Auch wenn bereits alles dafür sp...
  • Samstag, 23.04.2022
    BelArosa ohne Sender unterwegs
    Wir haben erfreuliche und weniger erfreuliche Nachrichten von BelArosa. Als erstes die erfreuliche Nachricht: BelArosa geht es gut! Die weniger erf...
  • Donnerstag, 13.01.2022
    BelArosa: Sender macht Winterpause
    Früh auf Wanderschaft BelArosa hat die Auswilderungsregion bereits Ende August 2021 verlassen. Im September und Oktober hat er sich hauptsächlich i...
  • Donnerstag, 09.09.2021
    Auswilderung 21: Gut geglückt
    Die beiden Junggeier Donna Elvira und BelArosa, die wir am 27. Juni in Melchsee-Frutt ausgewildert haben, sind mittlerweile fast selbstständig. Am 20....
  • Mittwoch, 01.09.2021
    Wir sagen Danke und auf Wiedersehen!

    Die beiden Junggeier Donna Elvira und BelArosa sind schon nahezu selbstständig. Eine durchgehende Überwachung vor Ort ist nun nicht mehr nötig.

  • Mittwoch, 28.07.2021
    Knochen fressen
    Vier Rippen, ein Bein, etwas Fleisch und ein Schulterblatt. Seit BelArosa heute am frühen Nachmittag wieder in der Nische gelandet ist, frass er einiges.
  • Samstag, 10.07.2021
    Baden

    Nach den vergangenen Tagen mit Neuschnee bis hinab zum Infostand und kalten und schlechtem Wetter