Donnerstag, 26.05.2016

Cierzo: Februar bis Ende Mai 2016

Cierzo heisst das Kücken, das am 21. Februar in der andalusischen Zuchtstation Guadalentin schlüpft. Sein Name bezieht sich auf den Nordwind Cierzo, der in den Bergen Aragons frische Luft aus dem Norden bringt und damit bestes Flugwetter verspricht. Einer der Vorfahren von Cierzo stammt aus Griechenland, und so kommt mit der Auswilderung dieses jungen Bartgeier-Männchens eine seltene genetische Linie in die Zentralschweiz.

Am 29. Mai ist es soweit: Cierzo kann gemeinsam mit Bartgeier Alois in der Zentralschweiz ausgewildert werden. Wir hoffen natürlich, dass sich die beiden schnell gut entwickeln und schon bald ihre ersten Runden über dem Hengliboden bei der Tannalp ziehen. Die Geschichten dazu können Sie ab dem 29. Mai in unserem Bilderblog nachlesen.

Wir freuen uns auch, wenn Sie uns über den Sommer bei unserem Infostand nahe von Melchsee-Frutt besuchen. Hier können sie sich direkt bei uns über die Bartgeier informieren und die jungen Bartgeier Cierzo und Alois vor Ort beobachten.

Aktuellste Beiträge

  • Dienstag, 26.11.2019
    Trudi «sendet» nicht mehr
    Seit Sommer 2015 unterwegs Trudi gehörte mit Sempach II und Ewolina zum Bartgeier-Trio der ersten Auswilderung in der Zentralschweiz. Alle drei hat...
  • Dienstag, 26.11.2019
    Vom Schwarz- zum Weisskopf
    Es ist eine Weile her, dass wir vom Bartgeierweibchen Sempach II berichtet haben. Über den GPS Sender verfolgen wir aber ihre Entwicklung und Bewegung...
  • Samstag, 05.10.2019
    Finjas Reise ins Flachland
    Erich Linz staunte nicht schlecht, als er am 26. Mai 2019 einen grossen Greifvogel am Himmel über Solothurn sah und den er eindeutig als Bartgeier ide...
  • Freitag, 04.10.2019
    Fredueli in guter Gesellschaft
    Anders als seine Auswilderungspartnerin Finja ist Fredueli den Alpen bisher treu. Und hier scheint er auch regelmässig Gesellschaft zu haben. Am 16. A...
  • Mittwoch, 26.06.2019
    Alte Bekannte: Madagaskar & Schils
    Was für eine Freude! Gleich zwei Altbekannte wurden wieder gesichtet: Madagaskar und Schils. Beide wurden im St. Gallischen Calfeisental ausgewildert ...
  • Freitag, 22.02.2019
    Veronika - eine Pendlerin?
    Nachdem Veronika im vorletzten Sommer für einige Aufregung gesorgt hat (s. News), hält sie sich seit ihrer erfolgreichen Freilassung im Juni 2017 haup...
  • Freitag, 22.02.2019
    Finja bleibt Schweizer Alpen treu
    Finja hat ihren ersten Winter gut überstanden. Sie ist der Schweiz bisher treu geblieben und die von ihr angeflogenen Stationen waren die Zentralschwe...
  • Freitag, 22.02.2019
    Fredueli über Walliser Schneebergen
    Wie seine Auswilderungsgenossin Finja hat auch Fredueli die Wintermonate gut überstanden. Fotos von ihm haben uns keine erreicht, dennoch haben wir da...