Sonntag, 29.06.2008

NP Stilfserjoch: Juni 2008

Als der junge Bartgeier mit dem langen Namen „Nationalpark Stilfserjoch – Haristraufu“ in der Eulen- und Greifvogel-Station Haringsee für die Auswilderung vorbereitet und untersucht wird, stellt der Tierarzt im Schnabel eine kleine Verletzung  und einen gelblichen Belag fest. Dieser Belag rührt von einem Parasiten-Befall der Schnabelschleimhaut und könnte zu Problemen führen. Zur Behandlung und Überwachung bleibt das Jungtier daher ein paar Tage länger als vorgesehen in der Station. Am 18. Juni ist der Jungvogel dann kräftig genug für die Reise in den Nationalpark Stilfserjoch. Nach den Strapazen der letzten Wochen gewöhnt er sich in erstaunlich kurzer Zeit an sein neues Zuhause. Hilfreich ist auch, dass er sich mit seinem neuen „Kumpanen“ Ikarus, welcher ein paar Tage vorher im Horst ausgesetzt wurde, ausserordentlich gut versteht.

Die ruhige Zeit vor dem Ausfliegen wollen wir nutzen und uns mit Hilfe einer Infrarotkamera einen Einblick in das unbekannte Nachtleben der jungen Bartgeier verschaffen. Das Ergebniss am nächsten Morgen ist erstaunlich. Während wir die Nacht tief und fest durchgeschlafen haben, hat unser Jungvogel doch einiges getrieben, sich fleissig das Gefieder geputzt und immer wieder seine Flügel gestreckt. Der Jungvogel NP Stilfserjoch scheint ein aktiver Geselle zu sein . Trotzdem werden wir überrascht, als er am 28. Juni bereits um 8:00 seine grossen Schwingen spannt und – als ob es ein alltägliches Unterfangen wäre – zu seinem ersten Flug ansetzt. Wir drücken dem Flug-Neuling alle Daumen und sind jetzt schon gespannt, wo ihn seine Schwingen hintragen werden.

Aktuellste Beiträge

  • Sonntag, 09.05.2021
    Fortunat erkundet Frankreich
    Fortunat hat seinen ersten Winter gut überstanden. Das junge Männchen wurde im letzten Sommer 2020 auf der Melchsee-Frutt ausgewildert. Die Berge in d...
  • Sonntag, 09.05.2021
    Luzerna überwintert im Mattertal
    Die aktuellen Daten von Luzernas Satellitensender zeigen, dass sie sich bis Mitte März im Mattertal bei Grächen aufgehalten hat. Anfang April besuchte...
  • Donnerstag, 25.03.2021
    Sempach II wieder gesichtet
    Seit Mai 2020 waren keine Beobachtungen vom Bartgeierweibchen Sempach II mehr bei uns eingetroffen. Damals mussten wir feststellen, dass Sempach II ih...
  • Donnerstag, 25.03.2021
    Mison zurück in Les Baronnies
    Die im Wallis wildgeschlüpfte Mison können wir überwachen, weil wir ihr bei einem Rückfang einen GPS-Sender montieren konnten. Sie war im September 20...
  • Mittwoch, 24.03.2021
    Schils: Ein erster Brutversuch
    Nachdem Schils lange Zeit weite Streifzüge im Alpenraum unternommen und zwischendurch sogar einen Ausflug nach Holland gemacht hatte, war er ab Frühli...
  • Donnerstag, 24.12.2020
    Gallus ist nun ein Brutvogel!
    Endlich gibt es wieder Neuigkeiten über Gallus!  Zuletzt konnten wir im Frühling 2016 etwas über das Bartgeierweibchen berichten. Die guten Nachr...
  • Freitag, 04.12.2020
    Finja: Flugaufnahmen aus dem Wallis
    Finja wurde im 2018 in Melchsee-Frutt ausgewildert. Während sie 2019 ihren Auswilderungsort im 2019 regelmässig besuchte, blieb sie diesem im Sommer 2...
  • Freitag, 04.12.2020
    Cierzo le magnifique
    Cierzo le magnifique. Mit diesen Worten waren Fotos versehen, die wir von Jean-Yves Ployer aus Frankreich erhalten haben. Und wir stimmten dieser Auss...