Mittwoch, 15.04.2015

Noel-Leya: Dezember 2014 bis Mitte April 2015

Noel-Leya hat den Winter im Natur- und Tierpark verbracht und ist inzwischen wieder bei Kräften. Jetzt im Frühling sind die Bedingungen optimal, so dass wir ihn ein zweites Mal in die Freiheit starten lassen wollen. Am 10. April ist es soweit. In Goldau markieren wir Noel-Leya mit einem neuen GPS-Sender. Anschliessend fahren wir in die Surselva, wo er sich im letzten Herbst aufgehalten hat. In dieser Gegend wollen wir ihn auch wieder fliegen lassen, damit er sich sofort wieder orientieren kann.

Mit der Bahn bei Dieni-Milez in Sedrun geht es für einmal mit dem Sessellift und nicht auf Flügeln in die Höhe. Oben angekommen, sucht die Gruppe bestehend aus zwei Wildhütern und dem Team der Stiftung Pro Bartgeier nach einem geeigneten Platz, der Noel-Leya eine eine gute Übersicht über die Gegend bietet. Fündig geworden, wird Noel-Leya auf den Boden in den Schnee gesetzt. Zunächst beobachtet der Jungvogel das Gelände ausgiebig. Schliesslich setzt er mit einem grossen Hüpfer zum Flug an. Schon nach einer ersten Kurve ist Noel-Leya in einem Seitental verschwunden.

Kurze Zeit später taucht er aber bereits wieder auf und zeigt uns, dass er das Fliegen nicht verlernt hat. Er kreist höher und höher, wobei er zeitweise von einem Rotmilan begleitet wird. Die bisher eingetroffenen GPS-Daten zeigen, dass Noel-Leya wieder gut unterwegs ist und ausgedehnte Flüge unternimmt.

Die ganze Aktion haben wir für Sie auch filmisch festgehalten: Kurzfilm des Filmers Lucas Pitsch>>.

Aktuellste Beiträge

  • Freitag, 18.09.2020
    Fredueli ist der Zentralschweiz treu
    Im Bilderblog der Auswilderung 2020 haben wir schon regelmässig über Fredueli berichtet. Denn am 27. Juli tauchte Fredueli ganz unerwartet bei uns im ...
  • Freitag, 18.09.2020
    Fortunat - ein Flugakrobat?
    Fortunat war kein "Frühstarter". Im Alter von 123 Tagen hob er zum ersten Mal ab. Doch gleich von Beginn weg flog das junge Männchen erstaunlich ...
  • Freitag, 18.09.2020
    Luzerna unterwegs im Trio
    Luzerna brauchte etwas länger als Fortunat, um sicher zu fliegen und längere Flüge zu unternehmen. Mittlerweile ist auch sie bestens unterwegs un...
  • Dienstag, 14.07.2020
    Sie fliegen!
    Nun fliegen sie! Am letzten Sonntag ist Fortunat im Alter von 123 Tagen ausgeflogen, und am 14. Juli doppelte die 124 Tage alte Luzerna...
  • Sonntag, 14.06.2020
    Luzerna & Fortunat: Angekommen!
    Nach einer langen Reise sind die beiden jungen Bartgeier Fortunat und Luzerna in der Auswilderungsnische angekommen. Bereits am vergangenen Montag wur...
  • Montag, 04.05.2020
    Sempach II ohne Sender
    Nur eine Woche nach Johannes treffen auch vom Weibchen Sempach II  Daten ein, die uns beunruhigen (s. Geschichte hier). Alle Lokalisation des Sen...
  • Mittwoch, 29.04.2020
    Johannes verliert Sender
    Die GPS Daten von Johannes haben uns immer wieder spannende Einblicke in seine Streifzüge gegeben. Oft erhielten wir über viele Stunden hinweg Lokalis...
  • Dienstag, 26.11.2019
    Trudi «sendet» nicht mehr
    Seit Sommer 2015 unterwegs Trudi gehörte mit Sempach II und Ewolina zum Bartgeier-Trio der ersten Auswilderung in der Zentralschweiz. Alle drei hat...