Freitag, 27.02.2009

Ikarus: Januar - Februar 2009

Nicht nur Futtermangel war der Grund dafür, dass Ikarus im Dezember geschwächt aufgefunden wurde. Inzwischen sind weitere Untersuchungs-Ergebnisse aus dem Labor eingetroffen. Diese zeigen, dass das junge Männchen deutlich erhöhte Bleiwerte im Blut hat. Vermutlich hat Ikarus an einem Kadaver gefressen, der mit bleihaltiger Munition beschossen wurde.

Für Bartgeier und viele andere Arten sind Bleivergiftungen durch aufgenommene Bleipartikel ein ernstzunehmendes Risiko. Schwere Vergiftungen können tödlich enden. Aber auch geringere Bleimengen verursachen Probleme, wie apathisches Verhalten, neurologische Fehlfunktionen oder reduzierte Fruchtbarkeit. Deshalb laufen vermehrt Bestrebungen, den Einsatz von bleihaltiger Munition zu begrenzen oder gänzlich aufzuheben. Vor allem der Einsatz von Bleischrot über Flachgewässern ist schon vielerorts verboten, weil sich viele Wasservögel über aufgenommene Bleikugeln vergiften können. Glücklicherweise ist Ikarus in der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee gut aufgehoben, und wir sind zuversichtlich, dass er im Frühling erneut ausgewildert werden kann.

Aktuellste Beiträge

  • Montag, 05.02.2024
    Obwaldera überwintert im Tessin
    Das junge Bartgeiermännchen Obwaldera ist seit einem halben Jahr eigenständig unterwegs. Seit seiner Auswilderung hat er schon viele Kilometer zurückg...
  • Freitag, 22.12.2023
    Veronika kann nicht mehr fliegen
    Sechs Jahre nach ihrer zweiten Freilassung hatte Bartgeier Veronika wieder erfolgreich gebrütet. Natürlich hofften wir, dass dieses Bartgeierweibchen ...
  • Donnerstag, 21.12.2023
    Schils hat erstmals erfolgreich gebrütet
    2014 war Schils einer der beiden Bartgeier, die wir im St. Gallischen Calfeisental auswildern konnten. Nach einer etwas turbulenten Wanderphase und er...
  • Mittwoch, 11.10.2023
    Auswilderung 23: Ein Blick zurück
    Schöne Erinnerungen und bereichernde Erlebnisse werden uns auch von der diesjährigen Auswilderungssaison auf der Melchsee-Frutt bleiben. Besonders hat...
  • Dienstag, 10.10.2023
    Wieso Marco zurück musste
    Leider mussten wir im August Bartgeier Marco zurück fangen, obwohl er bereits ausgeflogen und in guter gesundheitlicher Verfassung war. Verhaltensauff...
  • Dienstag, 01.08.2023
    Bartgeier Veronika hat wieder Nachwuchs
    Die abenteuerliche Geschichte von Veronika setzt sich fort. Die wichtigsten Stationen bisher: 1999 im Schweizerischen Nationalpark ausgewildert, seit ...
  • Donnerstag, 20.07.2023
    Überraschendes bei Marco & Obwaldera
    Unsere Junggeier Marco und Obwaldera entwickeln sich prächtig, auch wenn es zwischendurch Überraschungen und Schreckensmomente gab. Mittlerweile flieg...