Donnerstag, 26.05.2016

Alois: Februar bis Ende Mai 2016

147 Gramm brachte das Bartgeierküken Alois auf die Waage kurz nachdem es am 23. Februar geschlüpft war. Das junge Männchen stammt aus der spanischen Zuchtstation Guadalentin und ist ein Geschwister des Bartgeierweibchens Scadella, das wir im Jahr 2011 im St. Gallischen Calfeisental auswildern konnten. Inzwischen, nach gut drei Monaten, ist das junge Bartgeiermännchen bereits mehr als 30 mal schwerer als nach seinem Schlupf und bereit zur Auswilderung. Am 26. Mai trifft es zusammen mit dem jungen Bartgeier Cierzo im Flughafen Zürich ein, wo es vom Tierarzt des Natur- und Tierpark Goldau in Empfang genommen wird.

Unter der Obhut der Tierparkteams hat Bartgeier Alois nun zwei Tage Zeit sich von der Reise aus Spanien zu erholen, bis es dann am 29. Mai weiter zur Auswilderung ins Eidgenössische Wildtierschutzgebiet Huetstock bei Melchsee-Frutt geht . Doch bis der Junggeier reif für seine ersten Flüge ist, werden noch einige Wochen verstreichen. Wir werden von der Entwicklung des jungen Bartgeier Alois in den kommenden Wochen täglich auf unserem Bilderblog berichten.

Aktuellste Beiträge

  • Dienstag, 26.11.2019
    Trudi «sendet» nicht mehr
    Seit Sommer 2015 unterwegs Trudi gehörte mit Sempach II und Ewolina zum Bartgeier-Trio der ersten Auswilderung in der Zentralschweiz. Alle drei hat...
  • Dienstag, 26.11.2019
    Vom Schwarz- zum Weisskopf
    Es ist eine Weile her, dass wir vom Bartgeierweibchen Sempach II berichtet haben. Über den GPS Sender verfolgen wir aber ihre Entwicklung und Bewegung...
  • Samstag, 05.10.2019
    Finjas Reise ins Flachland
    Erich Linz staunte nicht schlecht, als er am 26. Mai 2019 einen grossen Greifvogel am Himmel über Solothurn sah und den er eindeutig als Bartgeier ide...
  • Freitag, 04.10.2019
    Fredueli in guter Gesellschaft
    Anders als seine Auswilderungspartnerin Finja ist Fredueli den Alpen bisher treu. Und hier scheint er auch regelmässig Gesellschaft zu haben. Am 16. A...
  • Mittwoch, 26.06.2019
    Alte Bekannte: Madagaskar & Schils
    Was für eine Freude! Gleich zwei Altbekannte wurden wieder gesichtet: Madagaskar und Schils. Beide wurden im St. Gallischen Calfeisental ausgewildert ...
  • Freitag, 22.02.2019
    Veronika - eine Pendlerin?
    Nachdem Veronika im vorletzten Sommer für einige Aufregung gesorgt hat (s. News), hält sie sich seit ihrer erfolgreichen Freilassung im Juni 2017 haup...
  • Freitag, 22.02.2019
    Finja bleibt Schweizer Alpen treu
    Finja hat ihren ersten Winter gut überstanden. Sie ist der Schweiz bisher treu geblieben und die von ihr angeflogenen Stationen waren die Zentralschwe...
  • Freitag, 22.02.2019
    Fredueli über Walliser Schneebergen
    Wie seine Auswilderungsgenossin Finja hat auch Fredueli die Wintermonate gut überstanden. Fotos von ihm haben uns keine erreicht, dennoch haben wir da...