Bilderblog

Montag, 13.07.2020

Häuten zum Wachsen

Neben Fortunat und Luzerna gibt es viele weitere Tier-

  • Dienstag, 30.06.2020
    Zwei weitere Futterdiebe...

    Da die Junggeier noch nicht fliegen können, bringen wir ihnen das Futter jeden Morgen früh, wenn sie noch schlafen, in die Nische.

  • Montag, 29.06.2020
    Bartgeier oder Steinadler?

    Trotz teilweise schlechtem Wetter mit Regen, Nebel und starkem Wind, gab es heute immer wieder Aufhellungen und somit diverse Wildtiere zu beobachten rund um den Infostand im Henglirain.

  • Samstag, 27.06.2020
    Bartgeier in England!

    Das natürliche Verbreitungsgebiet des Bartgeiers liegt im Gebirge von Europa und Asien. Umso überraschender waren die Nachrichten, dass gestern in England, nördlich von Birmingham, ein Bartgeier gesichtet wurde.

  • Freitag, 26.06.2020
    Nachwuchs bei den Steinböcken

    Nebst den Junggeiern in der Nische waren heute die jungen Steinböcke eine der Hauptattraktion (siehe Video) im Henglihang.

  • Donnerstag, 25.06.2020
    Geschlechtsbestimmung über DNS

    Bartgeiermännchen und Bartgeierweibchen unterscheiden sich nur gering voneinander. Die Weibchen sind in der Tendenz etwas grösser, dies ist aber nicht immer der Fall. Sprich das Gewicht und die Grösse überlappen.

  • Mittwoch, 24.06.2020
    Badende Bartgeier

    Den jungen Bartgeiern steht ein Wasserbad in der Nische zur Verfügung, das sich mit Regenwasser immer wieder füllt. Es dient in erster Linie dem Trinken.

  • Dienstag, 23.06.2020
    Fortunats Kampf mit dem Futter

    Junge Bartgeier müssen lernen, grössere Knochen zu schlucken. Nachdem sie geschlüpft sind, werden sie von den Eltern überwiegend mit Fleisch gefüttert.

  • Montag, 22.06.2020
    Bartgeierbesuch

    Die Überraschung war gross, als plötzlich ein «fremder» Bartgeier über dem Henglihang aufgetauchte. Er trug ein grosses Stück Futter in den Füssen, das er nicht etwa Fortunat und Luzerna geklaut, sondern selber gefunden hatte.

  • Sonntag, 21.06.2020
    Besuch beim Infostand

    ​​​​​​​Melchsee-Frutt und der Hengliboden – der Ort, wo die Bartgeier ausgewildert wurden – sind einfach zu erreichen. Per Gondelbahn und Fruttlizug erreicht man die Tannalp.

  • Samstag, 20.06.2020
    Futterdiebe in der Nische

    Jeden zweiten Tag, oder so oft wie nötig, bringt das Überwachungsteam das Futter für die beiden Junggeier Luzerna und Fortunat zur Auswilderungsnische.